Aktuelles bei WLZ

Patientenbereich

Wir Sind eine selbständige, engagiere Selbsthilfegruppe, die Menschen mit bereits bestehenden Ödemen oder gefährdete Personen und deren Angehörige zusammenbringen möchte.

Das Anliegen unserer Gruppe ist der gemeinsame Austausch von Erfahrungen, Informationen und Therapiemöglichkeiten sowie die gegenseitige Ermutigung und Unterstützung.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Burkhard Jasper lud die Lymphselbsthilfegruppe Osnabrück am 4. Juli 2015 zum 1. Osnabrücker Lymphsymposium in die Volkshochschule ein. Trotz extrem sommerlicher Temperaturen kamen 160 Teilnehmer, bestehend aus Ärzten, Physiotherapeuten, Betroffenen und Interessierte dieser Einladung nach. Helma Morganti , Vorsitzende der Lymphselbsthilfegruppe und selbst betroffen, konnte namhafte Referenten zum Thema Lymphologie gewinnen. Darunter Frau Prof. Dr. Etelka Földi, Fachärztin für Innere Medizin, Lymphologie, Onkologie und ärztliche Direktorin der Földi-Klinik in Hinterzarten, die über verschiedene Ödemfomen und die stationäre Behandlung in ihrer Spezialklinik berichtete. Prof. Dr Heckenkamp und Frau Sandra Völler erläuterten die Lymphologische Versorgung vor Ort, ambulant und seit kurzen auch stationär, im Marienhospital Osnabrück. Worüber wir sehr froh und dankbar sind .Als Fachlehrerin für Lymphologie, kam Dorothee Escherich Semsroth aus Frankfurt und ging in ihrem Vortrag auf die Wichtigkeit der korrekten Lymphdrainage mit anschließender Kompression ein. Dieses wurde aktiv im Workshop erarbeitet und verdeutlicht. Sehr interessante Einblicke zum Thema Sport und Lymphtherapie gab Dr. Hans-Gert Grotepaß , Arzt im MVZ am christl. Krankenhaus Quakenbrück, der viel Erfahrung im Bereich des Spitzensports hat. Untermauert wurde dieses Thema durch einen weiteren Workshop von dem Physiotherapeuten Enrico Pluntke. Aus dermatologischer Sicht referierte Dr. Claus Lange, der viele Jahre in Osnabrück tätig war und nun als leitender Oberarzt im Schwarzwald Baar Klinikum Villingen Schwenningen arbeitet. Eine Spannende Diskussion gab es mit den ambulanten Gesundheitsmanagement Mitarbeitern der AOK, Herrn Markus Völskow und Alexander Richter zum Thema Heilmittelverordnungen und Regress. Durch die Veranstaltung moderierte die begleitende Physiotherapeutin der Lymphselbsthilfegruppe Heike Rose. Bei der Industrieausstellung von Sanitätshäusern und Kompressionsstrumpfherstellern konnten interessante Tipps und Anregungen gesammelt und der interdisziplinäre Austausch vertieft werden. Für das leibliche Wohl war mit gekühlten Handtüchern u, Getränken und einem leckeren Catering gesorgt. Da die Veranstaltung kostenlos angeboten wurde, wurde um Spenden für den Peter Jeda Fond gebeten, dieser unterstützt soziale Projekte in Osnabrück . Wie im letzten Jahr 2014 bei unser Veranstaltung ( Krebs & Lymphe mit Prof . Koch ) können wir diesmal eine Spendensumme in Höhe von 370,10 € an Frau Jeda überreicht . Hierfür bedanken wir uns auch im Namen von Frau Petra Jeda sehr herzlich.